Leistungen des § 37,3 Pflegeberatungsbesuch

  • Ein Pflegeberatungsbesuch muss jeder Versicherter seiner Pflegekasse gegenüber nachweisen, wenn er in ein Pflegegrad eingestuft wurden ist und durch pflegende Angehörige oder Bekannte gepflegt wird. Wo kein Pflegedienst tägliche, wöchentliche oder monatliche Leistungen verrichtet und nicht über die Pflegekasse abrechnet.
  • Dieser Versicherte erhält Geldleistungen des Pflegegrades durch die Pflegekasse.
  • Bei Pflegegrad 1 bis 3 muss dies halbjährlich erfolgen. Bei Pflegegrad 4  bis 5 vierteljährlich.Diesen Pflegeberatungsbesuch führen wir als Pflegedienst durch, der Versicherte kann sich den Pflegedienst jedoch selbst wählen.
  • In diesem Pflegeberatungsbesuch soll sicher gestellt werden, dass es dem Versicherten gut geht, dass er hinsichtlich seiner Bedürfnisse von der Pflegeperson gepflegt wird. Der Pflegebedürftige sollte ein gepflegtes Erscheinungsbild haben. In diesem Besuch soll jedoch auch beraten und informiert werden. Wenn z.B. die Pflegeperson Fragen hat bezüglich Antragstellungen, Durchführung von Lagerungen oder Beratung hinsichtlich Hilfsmittel.
  • In unserem Pflegeunternehmen werden die Versicherten, wenn die Zeit vergangen ist, mit einem Terminvorschlag angeschrieben, so dass sie selbst nicht daran denken müssen, wann das halbe oder viertel Jahr vergangen ist.
  • Es entstehen für den Versicherten keine Kosten, der PD rechnet den Beratungsbesuch mit der Krankenkasse des Versicherten direkt ab.

Pr├╝fergebnis

Schauen Sie sich das aktuelle Prüfergebnis des Privaten Pflegedienst Leipziger Land an:

MD 2018_PD